Leben mit der Krise
unternehmer-in-not.at

StartseiteKurz notiertEinkommen der Selbständigen

Einkommen der Selbständigen

Mittleres Einkommen der Selbständigen im Jahr 2005 lag bei rd. 10.600 Euro. Männer erreichen deutlich höhere Einkommen als Frauen, Ärzte sind Spitzenreiter.

Stichworte: Einkommen Selbständige | Statistik Einkommen | Unternehmerinnen

Ein neuer Bericht des Rechnungshofes über die durchschnittlichen Einkommen der Bevölkerung liegt vor. Wie immer, wenn es um das Einkommen Selbständiger geht, wird die unbefriedigende Datenlage bemängelt. Hier die wesentlichen Ergebnisse in Bezug auf die Selbständigen:

10.000 Euro und ein paar Zerquetschte...

Das mittlere Jahreseinkommen (vor Steuern, nach Abzug der Sozialversicherungsbeiträge) der ausschließlich Selbständigen im Jahr 2005 betrug 10.632 Euro. Ausschließlich selbständig erwerbstätig waren 283.274 Personen.

Dabei gibt es erhebliche Unterschiede zwischen unterschiedlichen Wirtschaftsbereichen: Spitzenreiter sind die Ärzte, wobei Fachärzte ein mittleres Einkommen von rd. 110.000 Euro und Zahnärzte eines von rd. 95.000 Euro aufwiesen. Am unteren Ende der Skala finden sich die Künstler mit einem mittleren Einkommen von rd. 7.000 Euro. Die höchsten Durchschnittseinkommen erreichen Selbständige in Vorarlberg, die niedrigsten jene im Burgenland.

Im Vergleich dazu lag das mittlere Einkommen (Bruttojahresbezug) der unselbständig Erwerbstätigen im Jahr 2007 bei knapp 24.000 Euro.

Einkommen der Frauen deutlich geringer als jenes der Männer

Auch bei den Selbständigen - so wie bei den unselbständig Beschäftigten - erreichen die Frauen im Schnitt deutlich geringere Einkommen als die Männer. Während Männer ein mittleres Einkommen von rd. 12.200 Euro realisieren, erreichen Frauen im Schnitt rd. 7.800 Euro. Dabei zeigt sich, dass in den Branchen mit den höchsten durchschnittlichen Einkommen der Einkommensnachteil der Frauen am größten ist. So verdienen im Gesundheitsbereich Frauen im Mittel nur 22% dessen, was Männer an Einkommen erzielen. Im Kredit- und Versicherungswesen beträgt das Medianeinkommen der Frauen 44% bzw. 45% des Männermedians. Unter den Personen, die öffentliche oder persönliche Dienstleistungen anbieten, kommen Frauen dagegen auf über 76% des mittleren Männereinkommens.

Die Einkommensschere geht weiter auf

Generell haben sich zwischen Männer und Frauen sowie zwischen Gut- und Niedrigverdienern die Unterschiede in den letzten zehn Jahren vergrößert.

Quelle: Einkommensbericht 2008/1 des Rechnungshofes

Online seit: 05.01.2009

Seitenanfang

Suche auf www.unternehmer-in-not.at:

Benutzerdefinierte Suche
Benutzerdefinierte Suche
P R O M O T I O N

Buchtipps

Steuertipps für Selbständige 2009

Steuertipps für Selbständige 2009

Ratgeber für Einnahmen - Ausgaben - Rechner.

Gründerlust statt Gründerfrust

Gründerlust statt Gründerfrust

Wie Selbständige Ziele realistisch definieren, Chancen erkennen und Probleme aktiv lösen

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen, Angaben zum Haftungsausschluss und zum Datenschutz.
Verwendung von Texten nur mit schriftlicher Erlaubnis