Leben mit der Krise
unternehmer-in-not.at

StartseiteKurz notiertFörderung für EPU

Förderung für EPU

Seit 1. September 2009 gibt es eine Förderung für EPU, die ihren ersten Mitarbeiter beschäftigen.

Stichworte: Arbeitnehmer | Förderungen

Mit 1. September ist die EPU-Richtlinie des AMS in Kraft getreten, mit der für Einpersonen-Unternehmen eine Förderung für den 1. Mitarbeiter geschaffen wurde.

Wer kann die Förderung beziehen?

Diese Förderung können Ein-Personen-Unternehmen erhalten, wenn

  • der Arbeitgeber/ die Arbeitgeberin über eine Kranken-, Unfall- und Pensionsversicherung nach dem Gewerblichen Sozialversicherungsgesetz (GSVG) verfügt
  • und erstmalig ein vollversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis in diesem Unternehmen begründet wird.

Wie muss das Arbeitsverhältnis aussehen?

Gefördert werden kann das voll versicherungspflichtige Arbeitsverhältnis

  • von arbeitslosen Personen die seit mindestens einem Monat beim AMS vorgemerkt sind
  • und von vorgemerkten Arbeitsuchenden unmittelbar nach abgeschlossener Ausbildung jeweils bis zur Vollendung des 30. Lebensjahres.

Es muss ein Arbeitsverhältnis begründet werden, das mindestens 50% der gesetzlichen oder kollektivvertraglichen Wochenstunden umfasst.

Wie hoch ist die Förderung?

Der Arbeitgeber/ Die Arbeitgeberin erhält ein Viertel des laufenden Bruttoentgelts vom Arbeitsmarktservice als Beihilfe ausbezahlt. Die anerkennbare Obergrenze für die Beihilfe ist die ASVG-Höchstbeitragsgrundlage für das laufende Bruttoentgelt auf Basis einer Vollzeitbeschäftigung.

Die Beihilfe wird für die Dauer eines Jahres gewährt. Bei kürzeren Arbeitsverhältnissen für die gesamte Dauer des Arbeitsverhältnisses. Das Arbeitsverhältnis muss mindestens einen Monat dauern.

Wie kommt EPU zur Förderung?

Das Ansuchen muss innerhalb von sechs Wochen nach Beginn des Arbeitsverhältnisses in der für den Arbeitgeber/ die Arbeitgeberin zuständigen regionalen Geschäftsstelle des Arbeitsmarktservice eingebracht werden. Allerdings werden die ersten Anträge etwas warten müssen: Wie das AMS mitteilt, könnten die ersten Begehren aus EDV-technischen Gründen erst ab Mitte November 2009 bearbeitet werden.

Quelle: AMS Österreich

Online seit: 08.09.2009

Seitenanfang

Suche auf www.unternehmer-in-not.at:

Benutzerdefinierte Suche
Benutzerdefinierte Suche
P R O M O T I O N

Buchtipps

Die Strategie der Stehauf-Menschen

Die Strategie der Stehauf-Menschen

Resilienz - so nutzen Sie Ihre inneren Kräfte

Gründerlust statt Gründerfrust

Gründerlust statt Gründerfrust

Wie Selbständige Ziele realistisch definieren, Chancen erkennen und Probleme aktiv lösen

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen, Angaben zum Haftungsausschluss und zum Datenschutz.
Verwendung von Texten nur mit schriftlicher Erlaubnis