Leben mit der Krise
unternehmer-in-not.at

StartseiteKurz notiertUmsatzrückgang um fast 14% im produzierenden Bereich

Umsatzrückgang um fast 14% im produzierenden Bereich

Besonders KFZ-Bereich und Metallbranche betroffen.

Die Turbulenzen der Weltwirtschaft während der letzten Monate haben sich auch im produzierenden Bereich ausgewirkt: Entgegen dem langfristigen Trend der letzten 12 Jahre (1996 ? 2008) sind die Umsätze im ersten Halbjahr 2009 im produzierenden Bereich um 13,5%, in der Industrie um 14,7% und im Baubereich um 4,4% eingebrochen. In den Jahren 1996 - 2008 konnten im produzierenden Bereich bei leicht sinkenden Beschäftigtenzahlen (-1,7%) laufend Umsatzzuwächse realisiert werden, in Summe 91,3% im Beobachtungszeitraum.

Die stärksten Umsatzeinbußen mussten die Branchen Herstellung von Kraftwagen und Kraftwagenteilen (-43,3%), Kokerei und Mineralölverarbeitung (-36,1%) sowie Metallerzeugung und -bearbeitung (-32,1%) hinnehmen.

Diese Entwicklung entspricht auch dem Europäischen Trend im 1. Halbjahr 2009. In der Warenproduktion fielen die Umsätze bei den EU27 um 21,1% und in Österreich um 19,3%. Die höchsten Umsatzeinbußen verzeichneten die Länder Litauen (-33,9%), Estland (-32,4%) und die Slowakei (-32,2%), am stabilsten blieben Polen (-6,1%) und Norwegen (-7,5%).

Quelle: Statistik Austria

Online seit: 05.10.2009

Seitenanfang

Suche auf www.unternehmer-in-not.at:

Benutzerdefinierte Suche
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen, Angaben zum Haftungsausschluss und zum Datenschutz.
Verwendung von Texten nur mit schriftlicher Erlaubnis