Leben mit der Krise
unternehmer-in-not.at

StartseiteKurz notiertEPU: viele Gründungen, viele Schließungen

EPU: viele Gründungen, viele Schließungen

2007 wurden etwas mehr Unternehmen gegründet als geschlossen. Besonders bei EPU zeigt sich eine starke Gründungs- und Schließungsdynamik.

Stichworte: Statistik Unternehmensgründungen

Druckerfreundliche Version

Gründungsrate übertrifft Schließungsrate geringfügig

Im Jahr 2007 wurden laut Statistik Austria 28.879 neue Unternehmen in Österreich gegründet, was - gemessen an der Anzahl der insgesamt am Markt aktiven Unternehmen - einer Neugründungsrate von 7,2% entspricht. Den 28.879 Neugründungen stehen 25.776 Schließungen gegenüber, dies entspricht einer Schließungsrate von 6,5%.

EPU: viele Gründungen, viele Schließungen

Die Mehrheit der heimischen Jungunternehmen (54,8%) wurde 2007 als Ein-Personen-Unternehmen (EPU) gegründet. Rund 38% der Neugründungen starteten mit 1-4 unselbständig Beschäftigten, nur 7% der neuen Unternehmen beschäftigten 5 und mehr Personen. Der Anteil der Unternehmensschließungen von EPU betrug 72,4% und liegt damit deutlich höher als der analoge Anteil der EPU-Neugründungen.

Generell gilt, dass jene Wirtschaftsbereiche mit hohen Neugründungsraten (beispielsweise die Dienstleistungsbranchen "Realitätswesen und Unternehmensdienstleistung" sowie "Verkehr und Nachrichtenübermittlung") umgekehrt auch überdurchschnittlich hohe Schließungsraten aufweisen.

Quelle: Statistik Austria

Online seit: 13.08.2009

Seitenanfang

Suche auf www.unternehmer-in-not.at:

Benutzerdefinierte Suche
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen, Angaben zum Haftungsausschluss und zum Datenschutz.
Verwendung von Texten nur mit schriftlicher Erlaubnis